Wir graveln jetzt!

Gravel oder auch Querfeldeinrad – wir nehmen den Trend unter die Lupe & checken die besten Modelle für Einsteiger, ambitionierte Fahrer und die Gravel-Profis unter euch.


Nicht erst durch die Corona-Pandemie ist das Gravel-Bike auf dem Vormarsch. Schon seit Jahren ist graveln zum absoluten Allround-Liebling geworden. Auch wir merken, die Nachfrage nach den Querfeldeinrädern ist groß. Heute ist das Gravel schon fast ein Mainstream-Bike, das sowohl ambitionierten Fahrern als auch Einsteigern, Genießern und Abenteurern eine tolle Plattform bietet. Aber Gravel ist nicht gleich Gravel. Hier ist es enorm wichtig, sich im Vorfeld Gedanken über den tatsächlich gewünschten Einsatzbereich zu machen.


Also, welches Modell passt am besten zu mir und welches Budget sollte ich locker machen für ein solides Bike? Wir haben die passenden Antworten und natürlich die passenden Gravel-Bikes bei uns im Radhaus Winterlingen für dich!


Was ist ein Gravel-Bike?

Ein Gravel-Bike ist vergleichbar mit einem Rennrad, besitzt aber eine andere Geometrie. Ein längerer Radstand bringt mehr Laufruhe in die Fahrdynamik und damit ein Gefühl von Sicherheit und Komfort. Breitere Reifen – der typische Gravel-Reifen misst 40 Millimeter – sowie geriffelte oder gemaserte Reifenprofile sind am Gravel-Bike quasi Standard, um trotz Wasser, Dreck und Schlamm einen guten Gip zu haben. Ein breiterer Lenker, im Vergleich zum Rennrad-Lenker, dient zur besseren Kontrolle und trägt zum Komfort bei: so verteilen sich Schläge oder Vibrationen in rauem Gelände etwas besser und das Fahren wird angenehmer.

Auch spezielle Gravel-Schaltgruppen, wie die Sram Force oder die Shimano GRX bringen Vorteile gegenüber den klassischen Rennradschaltungen:

  • Kraftvolle hydraulische Scheibenbremse

  • Speziell auch für 1-fach Antriebe konzipiert

  • Etwas robuster als die Rennrad-Pendants

  • Hält die Kette auch im groben Gelände auf dem Kettenblatt


Kurzum: das Gravel schlägt die Brücke zwischen asphaltierten Straßen und natürlichen Untergründen – eben ein Multitalent. Ein Bike zwischen Rennrad und Mountainbike. Nicht zuletzt bedeutet Gravel übersetzt ins deutsche „Schotter“.

Für viele Fahrer das absolute Plus: einfach darauf losfahren und nicht darüber nachdenken müssen, ob das Material die Routenführung aushält.

Welches Modell passt am besten zu mir?

Ganz klar, was möchtest du mit deinem Gravel fahren und wie möchtest du unterwegs sein?


Ein Gravel zum Pendeln, für den Alltag und die Naherholung: Cube Nuroad

Du möchtest entspannt Schotter-, Teer- und Feldwege fahren? Du nutzt das Gravel für deinen Alltag, Ausflüge und auch mal zum Pendeln? Dann ist beispielsweise das Cube Nuroad genau das passende Bike für dich! Der flexibel einsetzbaren Power Allrounder wird zum besten Komplizen für alle, die auf zwei Rädern ihren Horizont erweitern möchten. Bergauf, bergab, nah und fern – dieses Bike macht alles mit!

Mit der Vollcarbongabel ist das Fahrgefühl ungebremst. Auch Anschraubpunkte für Gepäckträger, Taschen, Schutzblech sowie das passende Licht sind dabei kein Problem. Du kannst getrost auf einen Carbonrahmen verzichten? Auch das ist beim Nuroad möglich.

Das Nuroad gibt es in unterschiedlichen Ausstattungen, hier ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Das günstigste Modell Nuroad Pro startet bereits bei 1.049€. Aufwärts gehts bis zum Nuroad C:62 SL – der Gravel-Traum mit kabelloser 12-fach Sram AXS-Schaltung, Carbonlaufrädern und Hydraulikbremsen für 4.049€. Mehr Informationen zum Cube Nuroad findest du auch hier.

Ein Gravel für das Gelände: Niner MCR RDO 4-Star

Schotterwege, Feldwege sowie schnelle und flowige Trails sind gern gesehene Wege mit dem Mountainbike. Und das soll auch mit dem Gravel gehen? Aber ja!

Das Niner MCR RDO 4-Star in green-organge ist für 6.099€ bei uns zu haben.
Das Niner MCR RDO 4-Star in green-organge ist für 6.099€ bei uns zu haben.

Für alle, die nicht auf Geschwindigkeit und Trails verzichten möchten ist das MCR RDO von Niner der neueste Schrei. Es ist das erste Gravel Fully. Dabei steht MCR für dabei für “Magic Carpet Ride” – sozusagen der Flug auf dem Zauberteppich. Erreicht wird dieser Flug auf dem Zauberteppich durch die 50mm Federweg an Front und Heck. Kleine Schläge können damit einfach absorbiert werden. Defintiv eine neue Interpretation des gravelns! Das Niner MCR RDO 4-Star in green-organge ist für 6.099€ bei uns zu haben. Mehr Informationen zum Niner MCR RDO 4-Star gibt es hier.

Geschwindigkeit ist das A und O: Specialized Diverge Wenn du schnell und sportlich unterwegs sein möchtest, ohne auf die Routenführung achten zu müssen, dann ist ein Gravel in dieser Kategorie das absolut Richtige für dich. Egal ob Schlagloch oder Platzregen und damit eine schmierige Straße: mit deinem Gravel-Bike alles kein Problem. Um dem Rennrad-Feeling nahe zu kommen solltest du hier auf das Gewicht sowie auf das Handling achten. Mit dem Specialized Diverge bist du in dieser Kategorie super aufgehoben. Geschwindigkeit, Kontrolle und Zuversicht auf jedem Terrain – das Specialized Diverge ist das leistungsfähigste Gravel Bike, das Specialized je entwickelt hat. Mit unter 1000 Gramm zählt der Rahmen des Diverge zu den leichtesten Highend-Gravelrahmen auf dem Markt. Mit Leichtigkeit wechselst du von endlosen Schotterpisten auf atemberaubende Singletracks und wieder zurück. Vielseitigkeit drückt am ehesten aus was du mit dem Diverge erleben kannst.

Das Specialized Diverge gibt es in elf Ausstattungs-Varianten.
Das Specialized Diverge gibt es in elf Ausstattungs-Varianten.

Nicht umsonst hat das Gran Fondo, the most exciting cycling magazine, in seinem 2021 Gravel-Test das Diverge folgendermaßen beschrieben: „Wer auf der Suche nach sportlicher Gravel-Performance ist, ein höchst präzises und direktes Handling schätzt, sollte sich das Specialized S-Works Diverge einmal genauer anschauen. Richtungsweisende Technologien treffen hier auf ausgefeilte Detaillösungen und ergeben ein Gesamtkonzept, das mit seiner Spritzigkeit und seinem Komfort punktet.“

Wir haben das Specialized Diverge in unterschiedlichen Ausführungen in unserem Laden vorrätig. Ab 1.999€ gibt es das Diverge Elite E5 mit E5 Aluminium Rahmen und voll FACT Carbon Gabel, was dir einen schnellen, komfortablen und laufruhigen Fahreindruck verschafft. Mit Shimano’s Gravel-orientierter GRX 400 2x10 Schaltgruppe und Axis Elite Aluminium Laufrädern und den drauf montierten 35 mm Breiten Reifen resultiert dies in einem weiten Einsatzspektrum.


Aufwärts sind hierbei natürlich keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es beispielsweise mit dem Diverge Expert Carbon? Mit FACT 9r Carbon Rahmen und Future Shock 2.0. Das Future Shock System leistet bis zu 20 mm vertikale Nachgiebigkeit. Es ist oberhalb des Steuerrohrs angebracht, damit es vertikal arbeiten kann. Sobald das Vorderrad auf Unebenheiten trifft, bewegt sich das Rad nach oben in Richtung der Hände, wodurch die Vorwärtsbewegung nicht beeinträchtigt wird: Der Fahrer bleibt schnell. Shimano’s neue Gravel-orientierte GRX Di2 1x11 Schaltgruppe ermöglicht es dir, die die Gänge mit einem mühelosen Klick zu schalten. Gepaart mit DT Swiss G540 Aluminium Laufrädern und Pathfinder Pro Reifen mit 38 mm Breite, sichert dies dein Vorankommen, egal ob Straße oder Schotterweg. Preislich liegt das Diverge Expert Carbon bei 5.799€. Alle Specialized Diverge Modelle findest du auch noch mal hier.


Du hast Interesse an einem Gravel Bike? Melde dich gerne direkt telefonisch, per E-Mail oder über unseren Bikefinder bei uns, wir helfen dir gerne weiter!


144 Ansichten