Lieferverzögerungen in der Fahrrad-Branche

Hauptsächlich bzgl. Cube Räder

In letzter Zeit wurde die Bikebranche durch verschiedene Szenarien strapaziert. Aufgrund der Summierungen dieser Belastungen hat sich eine herausfordernde Gesamtsituation ergeben.

Diese Umstände machen eine genaue Planung der Lieferzeiten von den Bikes praktisch unmöglich. Unser Wareneingang ist nur auf kurze Sicht vorherzusehen.

Für viele Modelle, die laut Produktionsplan innerhalb weniger Wochen gebaut werden könnten, gibt es einen Mangel an Komponenten, auf die teilweise acht Wochen oder länger gewartet werden müssen.

Woran liegt das?

Produktionsausfälle An den Produktionsstandorten in Asien kommt es häufig aufgrund von Corona noch zu unerwarteten Lockdowns, die teilweise Wochen anhalten. Nach Wiederaufnahme der Tätigkeiten der Werke dauert es eine Weile bis die Produktion wieder zu 100% am Laufen ist.

Aufgrund der Lage wurden von der Regierung Gesetze verhängt, die es den Werken teilweise nur erlauben, mit 50%iger Auslastung zu produzieren.

Die Kapazität der Teileherstellung wird dadurch momentan auch durch Rohstoffknappheit und Krankheitsausfällen eingeschränkt oder unter anderem komplett gestoppt. Dies erschwert die Kalkulation der Komponenten und somit auch der Räder enorm. Als Radladen ist es somit fast unmöglich, einen genauen Liefertermin zu nennen und es kann vorkommen, dass sich die genannten Liefertermine häufig verschieben.

Eingeschränkte Transportwege

​Durch die Corona Pandemie gab es Kapazitätsprobleme bei der Seefracht. In Häfen gab es große Personalausfälle und Schiffe konnten nicht mehr gelöscht werden. Die Folge dessen waren Engpässe an Containern und Schiffen.

Aufgrund mangelnder Kapazitäten der Seefracht wurde auf den Bahnverkehr als Transportmöglichkeit ausgewichen.

Die aktuelle Russland-Ukraine Situation verringert die Kapazität der globalen Lieferketten noch mehr, da diese Option dadurch vom Tisch ist.

Dies bedeutet für Händler und Läden, dass sich die Lieferzeiten der Komponenten um weitere sechs bis sieben Wochen nach hinten verschiebt.

Chip-Knappheit

Nicht nur Autos, sondern auch E-Bikes sind von der Chip-Knappheit betroffen. Wir als Radladen bekommen ca. zwei bis vier Wochen im Voraus eine verbindliche Zusage unserer Lieferanten. Daraufhin sind wir auf eine flexible Planung der Montagelinie angewiesen.

Eine Verbesserung der Situation ist vorerst leider nicht in Sicht. An dieser Stelle bitten wir um viel Geduld und daran zu denken, dass niemand aus den Radläden direkt dafür verantwortlich ist, dass sich die Lieferzeiten der Bikes verzögern. Vielen Dank für dein Verständnis!


59 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen